Viburnum Awabuki SchÀdlinge und Krankheiten

Viburnum Awabuki SchÀdlinge und Krankheiten

In Diesem Artikel:

Viburnum odoratissimum var. Awabuki ist eine immergrĂŒne Pflanze mit einer ausladenden Wuchsform. Es wird 15 bis 20 Fuß hoch und breit, und es kann wie ein Baum beschnitten werden. Auf die kleinen duftenden BlĂŒten folgen leuchtend rote Beeren, die schwarz werden. Viburnum awabuki ist in den Zonen 9 bis 11 winterhart und wĂ€chst am besten in gut durchlĂ€ssigen Böden in voller Sonne. Pflanzen, die im Schatten liegen oder zu nahe beieinander liegen, sind anfĂ€lliger fĂŒr Krankheiten. Die meisten Krankheiten und SchĂ€dlinge auf Viburnum awabuki verursachen keine ernsthaften SchĂ€den, obwohl einige Krankheiten infizierte Pflanzen töten können.

SchÀdlinge

SchĂ€den, die durch SchĂ€dlinge verursacht werden, die sich auf das Laub von Viburnum awabuki ernĂ€hren, beeintrĂ€chtigen das Aussehen der Pflanze, schĂ€digen sie aber normalerweise nicht. GekrĂ€uselte oder gerollte BlĂ€tter sind Symptome von Blattlaus- oder Dreifußbefall. Thrips verursachen auch violett-rote Flecken auf der Unterseite der BlĂ€tter, wo sie die Zellen kratzen und den Saft saugen. Spinnmilben sind in der kĂŒhlen FrĂŒhling und Herbst aktiv, wenn sie das Laub durchdringen und den Saft ernĂ€hren. Die BlĂ€tter verfĂ€rben sich grĂ€ulich-braun, das Blattgewebe kollabiert und das Laub fĂ€llt vorzeitig ab.

Erwachsene WurzelkĂ€fer ernĂ€hren sich nur von den BlĂ€ttern, aber die Larven kauen an den Wurzeln. Wenn die Wurzeln umwickelt sind, wird das Laub blassgrĂŒn oder gelb, die Pflanze nimmt ab und stirbt schließlich ab. Sie können BlattlĂ€use mit einem starken Wasserstrahl abwaschen. Insektizide, die fĂŒr Viburnum zugelassen sind, können mit der vom Hersteller empfohlenen Geschwindigkeit und dem empfohlenen Zeitplan zur BekĂ€mpfung oder Beseitigung von Thrips, Spinnmilben und WurzelkĂ€fern verwendet werden.

Blattflecken

Bakterien, Pilze oder Algen können Blattflecken auf Viburnum awabuki verursachen. Bakterielle Blattflecken beginnen als wasserdurchtrĂ€nkte Bereiche, die sich in versunkene braune Bereiche entwickeln. Infizierte BlĂ€tter sollten entfernt und zerstört werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Pilzflecken treten wĂ€hrend der warmen feuchten Sommermonate auf. Graue bis rötlichbraune, kantige oder unregelmĂ€ĂŸige Flecken treten meist zuerst auf dem Ă€lteren Laub auf. Cercospora, Phoma und Phyllosticta sind hĂ€ufige Pilzmittel bei Viburnum. Entfernen und zerstören Sie infiziertes Blattwerk und verwenden Sie ein Fungizid fĂŒr Viburnums gemĂ€ĂŸ den Anweisungen des Herstellers. Algenblattflecken, verursacht durch Cephaleuros virescens, wachsen in kĂŒhlen feuchten Bedingungen. Die kleinen hellgrĂŒnen Flecken werden mit zunehmendem Alter hell oder rotbraun. Verwenden Sie ein Fungizid auf Kupferbasis gemĂ€ĂŸ den Anweisungen des Herstellers und entfernen und zerstören Sie infiziertes Blattwerk.

Andere Krankheiten

Der Pilz Botryosphaeria befĂ€llt gestresste Pflanzen und verursacht Krebserkrankungen, Absterben von Gliedmaßen und schnelles Braunwerden und Welken von Laub. Beschneiden und zerstören Sie infizierte Pflanzenteile und wenden Sie ein Fungizid fĂŒr Viburnum auf die Schnittschnitte gemĂ€ĂŸ den Anweisungen des Herstellers an. Erysiphe sparsa Pilz verursacht Mehltau bei feuchtem Wetter mit warmen Tagen und kĂŒhlen NĂ€chten. Das weiße bis grĂ€uliche staubige Wachstum ist gewöhnlich auf jungen BlĂ€ttern und Trieben schlechter. Ein weiterer Pilz, Plasmorpara vibumi, verursacht bei kaltem oder warmem feuchtem Wetter falschen Mehltau. Auf den oberen FlĂ€chen der infizierten BlĂ€tter entwickeln sich hellgrĂŒne Flecken, auf der Unterseite wachsen grĂ€uliche Pilzmassen. Beide können mit einem Fungizid fĂŒr Viburnums gemĂ€ĂŸ den Anweisungen des Herstellers behandelt werden.

Bakterielle Kronengallen wachsen an den unteren StĂ€ngeln von Viburnum awabuki. Entfernen und zerstören Sie die betroffene Pflanze und pflanzen Sie das Gebiet nicht mit einem Viburnum ein. Armillaria WurzelfĂ€ule wird auch PilzwurzelfĂ€ule oder SchuhfĂ€ule WurzelfĂ€ule genannt. Unter der Rinde an der Krone und den oberen Wurzeln entwickeln sich weiße filzartige Matten und schwarze Pilzfurchen. Die betroffene Pflanze hat gelbe BlĂ€tter und verkĂŒmmertes Wachstum und stirbt schließlich ab. Entfernen Sie die Pflanze, ihre Wurzeln und den umgebenden Boden; Den infizierten Bereich nicht neu bepflanzen.

Video-Anleitungen: .

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar HinzufĂŒgen