Nebenwirkungen von Roundup Weed Killer

Nebenwirkungen von Roundup Weed Killer

In Diesem Artikel:

Queen Annes Lace ist ein gewöhnliches Gras am Straßenrand.

Roundup ist zu einem der am hĂ€ufigsten verwendeten Herbizide der Welt geworden. Seine PopularitĂ€t ist weitgehend auf die Behauptung zurĂŒckzufĂŒhren, dass es fĂŒr die Umwelt unbedenklich ist. Auch wenn es beim Aufprall nicht toxisch erscheint, werden seine langfristigen Auswirkungen besser verstanden. Aufgrund der großflĂ€chigen Verbindung von Roundup mit gentechnisch verĂ€nderten Pflanzen wird es in Zukunft noch breiter eingesetzt werden.

Roundup und Pflanzen

Glyphosat kann Pflanzen töten, die nicht gezielt sind.

Roundup ist der Handelsname fĂŒr ein Herbizid, das den Wirkstoff Glyphosat enthĂ€lt. Es wird direkt auf die UnkrĂ€uter aufgebracht, indem es auf das Pflanzengewebe gesprĂŒht wird. Es ist hauptsĂ€chlich nĂŒtzlich gegen krautige Pflanzen. Es ist ein Breitspektrum- oder nicht-selektives Herbizid. Dies bedeutet, dass jedes Pflanzengewebe, das es berĂŒhrt, braun wird und absterben wird. In den meisten FĂ€llen muss es mehr als einmal angewendet werden, da es nur tötet, was sich bei der ersten Anwendung ĂŒber dem Boden befindet. Da es als Spray aufgetragen wird, kann das Potenzial zum Driften auftreten. Nicht-Zielpflanzen in der NĂ€he können getötet werden, wenn der Wind das Herbizid trĂ€gt. Der Chemiekonzern Monsanto war der Urheber dieses Herbizids. Monsanto entwickelt landwirtschaftliche Nutzpflanzen wie Mais und Sojabohnen, die gegen das Herbizid immun sind. Dies ist so, dass Roundup in Bereichen in der NĂ€he von FeldfrĂŒchten stark gespritzt werden kann, ohne sie zu schĂ€digen. Anhaltendes SprĂŒhen in dieser GrĂ¶ĂŸenordnung könnte die wild lebenden Pflanzenarten in einem Gebiet vollstĂ€ndig ausrotten.

Roundup und Wasser

Amerikanischer Baumfrosch

Professor Rick Relyea recherchierte im April 2005 an der University of Pittsburgh ĂŒber Roundup. Er fand eine beunruhigende Verbindung zu Roundup und dem Niedergang von Amphibien. Das Problem scheint die Detergentien zu sein, die verwendet werden, um das Glyphosat zu dispergieren. Dieses Tensid - Polyoxyethylenamin (POEA) - hat eine tödliche Wirkung auf Frösche und ihre Kaulquappen. Es scheint auch bestimmte Teichinsekten zu töten. Dies reduziert Nahrungsquellen fĂŒr Fische und andere Bewohner des Teiches. Aufgrund geringerer Amphibienzahlen entwickeln Teiche eine schwerere AlgenblĂŒte. Höhere Algenmengen reduzieren den Sauerstoffgehalt des Wassers. In Wasser braucht Roundup zwei bis 60 Tage um zu verschwinden. Aber Studien gefunden Roundup besteht in Teichsediment fĂŒr bis zu 400 Tage. Spurenmengen wurden auch in OberflĂ€chentrinkwasser gefunden. Obwohl es in kleinen Mengen scheinbar harmlos ist, kann eine regelmĂ€ĂŸige Einnahme gefĂ€hrlich sein.

Roundup und Boden

Roundup kann zu langfristigen BodenverĂ€nderungen fĂŒhren.

Einer der GrĂŒnde, warum Roundup frĂŒh sicher erschien, war der schnelle Ausfall der Umgebung. Obwohl es sich schnell ĂŒber dem Boden verteilt, ist seine Persistenz im Boden viel lĂ€nger. Weltweit wurden Tests an Land- und ForstflĂ€chen durchgefĂŒhrt. Dokumentierte Tests in Finnland und Kanada zeigten Ă€hnliche Ergebnisse. Ein Durchschnitt zwischen den Studien zeigte, dass Roundup in Böden fĂŒr 250 bis 350 Tage beharrte. Die schĂ€dlichsten Bodenbefunde waren der negative Effekt, den sie auf die Pilze hatte. Dieser Pilz wird in Verbindung mit den Wurzeln der meisten Pflanzen gefunden. Die Pflanze und die Pilze haben eine symbiotische Beziehung. Die Pilze ernĂ€hren sich von den Pflanzenzuckern und die Pilze versorgen die Pflanze mit NĂ€hrstoffen und Wasser. RegenwĂŒrmer, die in mit Roundup versetzten Böden gefunden wurden, schienen weicher und langsamer zu sein. RegenwĂŒrmer sind wichtig fĂŒr Böden, da sie dabei helfen, Chemikalien abzubauen und die Bodenpartikel zu lockern.

Zusammenfassung und SĂ€ugetiere

FrĂŒhgeburten und Fehlgeburten wurden mit einer Roundup-Komponente verknĂŒpft.

Es stimmt, dass Roundup fĂŒr Menschen und andere SĂ€ugetiere weniger toxisch ist als einige frĂŒhere Herbizide. Aber das bedeutet nicht, dass es absolut sicher ist. NatĂŒrlich gibt es Vergiftungen, sogar TodesfĂ€lle, die bei der Aufnahme des Herbizids auftreten. Die Hauptprobleme, die bei der Anwendung des Herbizids auftreten, sind Haut-bedingte Irritationen wie Dermatitis und Ekzeme. Wie bei jeder Substanz gibt es bei einigen Personen allergische Reaktionen. Die beunruhigendsten Ergebnisse wurden von Wissenschaftlern der UniversitĂ€t von Caen in Frankreich im Dezember 2008 gemeldet. Der Artikel gab an, dass eine Komponente von Roundup (POEA) in niedrigen Dosen menschliche embryonale Zellen abtöten kann. Es wurde in Labortests nachgewiesen. Sie fanden auch heraus, dass Farmfrauen, die regelmĂ€ĂŸig dem Wirkstoff ausgesetzt waren, hohe Raten von FrĂŒhgeburten und Fehlgeburten aufwiesen. Sie fanden das gleiche Ergebnis bei MĂ€usen. Aufgrund des RĂŒckgangs der Frösche und anderer Nahrungsquellen sind WaldsĂ€ugetiere indirekt vom Herbizid betroffen.

Video-Anleitungen: Anwendungsvideo Roundup.

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar HinzufĂŒgen