Invasiv gegen Native Geißblatt

Invasiv gegen Native Geißblatt

In Diesem Artikel:

Invasives japanisches Geißblatt ist den meisten Menschen bekannt für das süße, duftende Aroma seiner Blüten.

Japanisches Geißblatt ist eine bekannte Pflanze, die in vielen Teilen der Vereinigten Staaten gefunden wird. Am besten erkannt durch seine süß duftenden weißen oder gelben Blüten, ist diese Art von Geißblatt eine aggressive invasive Pflanze, die schnell jeden Wettbewerb erstickt. Für Hausgärten sind einheimische Geißblätter eine auffällige und freundlichere Option, die nicht nur Bienen und Kolibris anzieht, sondern auch dort bleibt, wo sie gepflanzt werden.

Was sind Invasive Pflanzen?

Das US-Landwirtschaftsministerium definiert eine invasive Pflanze als jede "eingeführte Spezies, die in Gebieten außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes gedeihen kann" und die zudem typischerweise "anpassungsfähig, aggressiv und eine hohe Fortpflanzungsfähigkeit haben". Kurz gesagt, invasive Pflanzen können Sie überrennen schnell das Gebiet, in dem sie eingeführt werden, und verdrängen heimische Arten, auf die viele andere Tiere angewiesen sind, darunter Insekten, Vögel, Nagetiere, Säugetiere und Fische.

Invasive Geißblatt-Reben

Japanisches Geißblatt (Lonicera japonica) wurde 1806 aus Asien in die Vereinigten Staaten gebracht und wurde ursprünglich wegen seines schnellen Wachstums sowie seiner attraktiven und duftenden Blüten als Landschaftsgärtner geschätzt. Das Japanische Geißblatt, das jetzt auf der Liste der invasiven Pflanzen der US-Regierung steht, gilt als invasiv, da es junge Bäume umgürtet und andere Pflanzen durch die Bildung dichter Matten in Baumkronen aggressiv beschattet. Einzelne Reben können bis zu 80 Fuß lang werden, und in wärmeren Klimazonen können sie durch den Winter etwas immergrün bleiben.

Invasive Honeysuckle Büsche

Strauch- oder Buschgeißblätter (Lonicera maackii) sind Geißblattarten, die als Unterholzpflanzen in bewaldeten Gebieten vorkommen. Mit ihrem dichten, zwiebelartigen Wachstum verdrängen Buschhoneysuckles schnell andere niedrig wachsende Waldpflanzen, die nicht mit dem dichten Schatten konkurrieren können, der durch ein völlig ausgeblutetes Buschhoneysuckle geschaffen wird. Während die Sträucher gute Verstecke für Vögel bilden können, fressen wenige Tiere die leuchtend roten Beeren, die im Frühherbst erscheinen.

Arten von Native Geißblatt

Coral Trompete Geißblatt (Lonicera sempervirens) ist eine immergrüne bis halbgrüne einheimische Rebe, die sich durch ihre Blüten und Wuchsform vom japanischen Geißblatt unterscheidet. Die Blüten, die korallrosa oder orange sind, erscheinen im späten Frühling und dauern während des Sommers. Die Blätter sind typischerweise dunkelgrün mit einem blauen Farbton und die Reben sind holziger als invasive Arten. Aus den einheimischen Arten wurden mehrere verschiedene Sorten entwickelt, darunter "John Clayton", eine gelbblumige Form, und "Blanche Sandman", eine tieforangene Sorte.

Vorteile von Native Geißblatt

Obwohl die Blüten nicht duften, ist Korallen-Geißblatt ein besonderer Liebling der Rubinkehlkolibris. Da die leuchtend rosa Blüten in Büscheln gegen die dunkel blau-grünen Blätter erscheinen, erzeugt das einheimische Geißblatt im heimischen Garten einen auffallenden visuellen Effekt. Die Blumen bleiben auch während des Sommers bestehen, während nicht-einheimische Geißblatt-Blüten nach der Blüte Mitte des Frühlings verblassen. Gärtner in südlichen Klimazonen können erwarten, dass die Rebe während des Winters grün bleibt, obwohl die Rebe in nördlichen Gebieten laubabwerfend ist. Wenn Früchte im Herbst erscheinen, sind sie ein Lieblingsessen des Purpurfinks, Stieglitz, Einsiedlerdrossel und allgegenwärtigen amerikanischen Rotkehlchens.

Video-Anleitungen: Digital Future 2030 #Digital2030.

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar Hinzufügen