Kompost: Das perfekte Rezept!

Kompost: Das perfekte Rezept!

In Diesem Artikel:

von Jill Manzoni von gardenofgood.com

Viele denken, Kompostierung sei schwierig und unnötig; Schließlich gibt es DĂŒnger und es ist "direkt aus der Tasche!" Gut begeisterte GlĂ€ubige in der Kompostierung, können Ihnen die Unterschiede erzĂ€hlen und es wird eine vollstĂ€ndige Liste sein. Lassen Sie uns mit den drei HauptgrĂŒnden fĂŒr die Kompostierung zufrieden sein. 1. Denken Sie an Tomaten aus dem Garten gegenĂŒber dem LebensmittelhĂ€ndler. Der Geschmack von kompostiertem GemĂŒse und Obst ist viel reicher und wĂŒrziger. 2. Es gibt 85% mehr Vitamine und NĂ€hrstoffe. 3. Keine chemischen ZusĂ€tze (die NĂ€hrstoffe und Leute töten).

Hier ist der einfache Weg zu wissen, wie man kompostiert. Ihr Ziel ist es, einen Komposthaufen zu bauen, der die bestmöglichen Bedingungen fĂŒr die Verbreitung dieser hart arbeitenden Mikroherden bietet, die Ihren MĂŒll in einen Schatz verwandeln werden! Dies sind Kleinstlebewesen, die in fruchtbaren Böden oder anderen Komposthaufen vorkommen. Hilfreicher Hinweis? Finden Sie den Nachbarn mit dem besten Komposthaufen und bitten Sie, ihm ein oder zwei Eimer Erde zu tauschen. Sie können auch einen kommerziellen Aktivator in SĂ€cken in den meisten GartenfachgeschĂ€ften finden. Alles, was sie zum Überleben und Gedeihen brauchen, ist eine ausgewogene ErnĂ€hrung, Wasser, Luft und WĂ€rme.

Was genau können wir unseren wunderbaren Helfern bieten? Alles, was von lebendigem Ursprung ist, kann kompostiert werden, aber die QualitĂ€t und QuantitĂ€t der verwendeten Materialien beeinflusst den Prozess und bestimmt den NĂ€hrwert des fertigen Komposts. Kompostorganismen benötigen den richtigen Anteil an Kohlenstoff fĂŒr Energie und Stickstoff fĂŒr die Bildung von Protein namens C Wenn das C / N-VerhĂ€ltnis zu hoch ist (ĂŒberschĂŒssiges Kohlenstoff), verlangsamt sich die Zersetzung und der Stickstoff wird verbraucht Ein zu niedriges C / N-VerhĂ€ltnis (zu viel Stickstoff) verschwendet Stickstoff, indem es in die Luft entweichen kann verursacht unangenehme GerĂŒche und ins Wasser und verursacht Verschmutzungsprobleme.

Das ideale C / N-VerhĂ€ltnis von 25: 1 bis 30: 1 wird leicht erreicht, wenn Sie Ihren Stapel in abwechselnden Schichten aus kohlenstoffreichen Materialien wie SĂ€gemehl und hochstickstoffhaltigen Materialien wie frischem Grasschnitt aufbauen. Im Allgemeinen sind Materialien mit hohem Kohlenstoffgehalt braun oder gelb und trocken und voluminös. Materialien mit hohem Stickstoffgehalt neigen dazu, grĂŒn, feucht und oft schlampig zu sein. Wenn Sie feststellen, dass Sie eine FĂŒlle von entweder hoch stickstoffhaltigen oder kohlenstoffreichen AbfĂ€llen vorrĂ€tig haben, machen Sie sich die MĂŒhe, nach Zutaten zu suchen, die Ihrer Mikroherde das richtige Gleichgewicht an NĂ€hrstoffen bieten.

Die meisten organischen Materialien liefern ein breites Spektrum an anderen NĂ€hrstoffen, die von Kompostorganismen und -pflanzen benötigt werden. Je grĂ¶ĂŸer die Vielfalt der Materialien in Ihrem Kompost ist, desto grĂ¶ĂŸer ist Ihre Sicherheit, ein ausgewogenes Produkt zu erhalten. Verwenden Sie ZusĂ€tze mineralreicher Materialien wie Steinphosphat oder GrĂŒnsand, um die NĂ€hrstoffe in Ihrem Kompost auf die BedĂŒrfnisse Ihrer Böden und Pflanzen abzustimmen.

Viele neue Komposter haben herausgefunden, dass der Geruch sie von der Praxis abbringt. Geruch ist ein Zeichen, dass Sie Ihren pH-Wert anpassen mĂŒssen. Sie können die "Instant-Fix", Kalk zu moderaten pH-Wert und GerĂŒche verwenden, aber es ist nicht der gewĂŒnschte Weg. Aus diesem Grund verursacht Kalk bei der Mischung von GĂŒlle (in den besten Haufen enthalten) die Freisetzung von Stickstoff in die AtmosphĂ€re in Form von Ammoniak. Dies reduziert den Stickstoff, den die Organismen und Pflanzen benötigen. Daher bekommen Sie FĂ€ule, die den Geruch verursacht.

Da es sich um Kalzium handelt, das von Kalk geliefert wird, ersetzen Sie den Kalk durch zusĂ€tzliche VorrĂ€te an zerstoßenen Eierschalen, Knochenmehl oder Holzasche (nicht "behandelte" Hölzer - bekannte Karzinogene), die ebenfalls Kalium liefern. Ähnlich wie Kalk sind Holzaschen alkalisch und erhöhen den pH-Wert Ihres Komposts. Verwenden Sie Holzasche in Maßen, um hohe pH-Werte zu vermeiden, die die MikroorganismenaktivitĂ€t hemmen und die NĂ€hrstoffaufnahme durch einige Pflanzen begrenzen.

Es gibt einige organische Materialien, die bei der Kompostierung zu vermeiden sind. Kot von Menschen und Haustieren kann Krankheitserreger tragen; Fleischfetzen oder Knochen und Fettstoffe brechen sehr langsam ab und ziehen Tiere an. Einige AbfĂ€lle sind mit hohen Konzentrationen von Schwermetallen, PestizidrĂŒckstĂ€nden oder anderen hochgiftigen Stoffen kontaminiert. Wenn Ihr Kompostierungsplan industrielle Abfallprodukte enthĂ€lt, sollten Sie eine vollstĂ€ndige Laboranalyse auf mögliche Kontaminanten durchfĂŒhren, bevor Sie solche Abfallprodukte zu Ihrem Haufen hinzufĂŒgen.

Alle lebenden Organismen brauchen Wasser, aber zu viel Feuchtigkeit treibt die Luft hinaus, ertrĂ€nkt den Haufen und wĂ€scht NĂ€hrstoffe weg. Guter Kompost ist ungefĂ€hr so ​​feucht wie ein feuchter Schwamm. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Feuchtigkeitsgehalt im Komposthaufen zu kontrollieren. Baue deinen Haufen auf einer gut durchlĂ€ssigen FlĂ€che. Wenn nötig, beginnen Sie Ihren Komposthaufen mit einer Bodenschicht aus Sand oder Kies, um sicherzustellen, dass der Pfahl keine PfĂŒtzen hat. Sprinkle jede Schicht mit einer Gießkanne oder einem Gartenschlauch, wĂ€hrend du den Stapel aufbaust. Der Kompostierungsprozess benötigt Wasser; ÜberprĂŒfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt alle paar Tage und fĂŒgen Sie ggf. Wasser hinzu, wenn Sie den Kompost umdrehen. Schichte sehr nasse, schlampige Materialien (FruchtabfĂ€lle usw.) mit saugfĂ€higen Zutaten wie SĂ€gemehl oder zerkleinerten trockenen BlĂ€ttern. Drehen Sie Ihren Stapel, um ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit freizusetzen, die eine ordnungsgemĂ€ĂŸe ErwĂ€rmung verhindert. SchĂŒtzen Sie Ihren Stapel vor dem Wetter. Kompostieren Sie in einem ĂŒberdachten BehĂ€lter oder legen Sie eine Schicht Heu oder Stroh oder sogar eine Plane ĂŒber Ihren Stapel. Gestalten Sie Ihren Stapel, um mit den Wetterbedingungen zu arbeiten. In feuchtem Klima stĂ¶ĂŸt ein Haufen mit einer abgerundeten oder konvexen Oberseite ĂŒberschĂŒssiges Wasser ab; Ein versenktes oder konkaves Oberteil lĂ€sst den Pfahl das benötigte Wasser in trockenen Klimazonen sammeln.

Lebende Organismen brauchen Luft, um zu ĂŒberleben. Die Versorgung aller Teile eines Komposthaufens mit genĂŒgend Luft, um eine grĂŒndliche Zersetzung zu fördern, ist vielleicht der SchlĂŒssel fĂŒr eine erfolgreiche Kompostierung.HĂ€ufiges Drehen ist die einfachste Art, dies zu tun, aber es gibt andere BelĂŒftungstechniken, die zusĂ€tzlich oder sogar an Stelle des Drehens verwendet werden können: Bauen Sie eine Basis aus grobem Material wie BĂŒrste oder HolzspĂ€ne unter Ihrem Stapel auf, um das Eindringen von Luft von unten zu ermöglichen. Zerkleinert BlĂ€tter, Heu und GartentrĂŒmmer vor der Kompostierung. Verwenden Sie Materialien wie Papier und Grasschnitt sparsam, da sie bei NĂ€sse zur Bildung undurchlĂ€ssiger Matten neigen. Stecken Sie die Stöcke beim Aufbau in den Stapel und ziehen Sie sie spĂ€ter heraus, um die Luftwege zu öffnen. Sie können auch Löcher in den Kompost mit einer Gartengabel oder Brechstange stecken. Bohren Sie perforiertes Abflussrohr in Intervallen in einem passiven Komposthaufen, um die BelĂŒftung zu verbessern. SonnenblumenstĂ€ngel und Stroh leiten auch Luft in den Haufen. Verwenden Sie jedoch keine MaisstĂ€ngel, da diese nicht aushöhlen und richtig zerfallen. BeschrĂ€nken Sie die Höhe und Breite des Stapels auf 51 bis 6 Fuß, um eine Kompression zu vermeiden. Die LĂ€nge ist nicht begrenzt.

Ein zu großer Komposthaufen stört die BelĂŒftung, aber eine MindestgrĂ¶ĂŸe von 3 Fuß in jeder Dimension ist erforderlich, damit ein Erhitzen stattfinden kann. Angesichts des richtigen C / N-VerhĂ€ltnisses, der Feuchtigkeit und der BelĂŒftung erwĂ€rmt sich der Kompost selbst bei kaltem Winterwetter. Ein heißer Haufen kann Temperaturen von 160° F erreichen, wird aber zufriedenstellende Ergebnisse liefern, wenn er bei etwa 120° F kocht. Nördliche Komposter isolieren manchmal ihre Haufen mit Heuballen oder BlĂ€ttern, um die Kompostierung wĂ€hrend des Winters fortzusetzen.

Die Art der fĂŒr die Kompostierung verwendeten Struktur kann stark variieren, abhĂ€ngig von den verfĂŒgbaren Materialien, den BedĂŒrfnissen des GĂ€rtners und dem Klima. Eine Struktur ist nicht wichtig, aber kann verwendet werden, die Sie wĂ€hlen, um Ihren Stapel zu verstecken. Sie sollten aus Holz (unbehandelt), Kunststoff, Beton, Ziegeln, Draht, Steinen oder irgendeinem dauerhaften wetterfesten Material bestehen.

Über den AutorSeit fast 50 Jahren lebt und lehrt Jill Manzoni, wie man auf natĂŒrliche Weise in einer ungesunden Welt lebt. Als veröffentlichte Autorin von GesundheitsbĂŒchern hat sie viele Lobende ErwĂ€hnungen fĂŒr ihre Arbeit erhalten, die sie in Publikationen auf der ganzen Welt gefunden hat. Sie besitzt und unterhĂ€lt allein ihre Website, GardenOfGood.com, schreibt fĂŒr Dutzende von Websites im Internet und ist InhaltsfĂŒhrer fĂŒr viele von ihnen. Sie widmet sich zuerst ihrer Familie, dann hilft sie anderen dabei, zu lernen, Geld zu verdienen und zu sparen oder Erfolg zu haben, aber sie kann helfen. Jill lehrt auch andere, indem sie ihnen großartige Ressourcen zeigt und ihnen Möglichkeiten bietet, ihre Arbeit zu veröffentlichen.

Video-Anleitungen: Kompost kostenlos + HĂŒhnerfutter + Mulch.

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar HinzufĂŒgen