Columbine Plant Fakten

Columbine Plant Fakten

In Diesem Artikel:

Hybrid-Akeleisorten werden wegen ihrer extrem auffĂ€lligen BlĂŒten geschĂ€tzt.

Columbine ist eine Gruppe von 22 einheimischen Arten, europĂ€ischen einheimischen und unzĂ€hligen Hybriden. Der lateinische Gattungsname der Pflanze, Aquilegia, stammt von den fĂŒnf langen KelchblĂ€ttern der BlĂŒte ab, die den Adlerkrallen Ă€hneln. Viele Arten von Akelei sind Hybriden anderer Arten von Akelei und sind extrem isoliert, besonders dort, wo sie in WĂŒstengebieten vorkommen. Rote Akelei (Aquilegia canadensis) ist die am weitesten verbreitete heimische Art; Hybridsorten sind in allen erdenklichen Farben und GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich.

Anlagenbeschreibung

Die BlĂ€tter der Akelei geben es als Mitglied der HahnenfussgewĂ€chse (Ranunculaceae) ab: Die BlĂ€tter sind an der Basis schmal und breiten sich nach außen zu flachen, bogenförmigen RĂ€ndern aus. Viele Arten haben eine charakteristische blau-grĂŒne Blattfarbe. Die einzigartigen umgekehrten Blumen erscheinen im frĂŒhen bis mittleren FrĂŒhling; die langen Röhren der KelchblĂ€tter erstrecken sich nach oben ĂŒber die Basis der Blume hinaus. Pflanzen bilden lose Klumpen, die von 12 bis 30 Zoll groß werden. Columbine resediert frei, aber einzelne Pflanzen sind relativ kurzlebig, in der Regel nur drei oder vier Jahre.

Pflege und Kultur

In der freien Natur wĂ€chst Akelei typischerweise in sonnigen bis halbschattigen Standorten in gut durchlĂ€ssigen Böden, toleriert jedoch eine ziemlich große Bandbreite an Boden- und Sonnenbedingungen. Es ist bekannt, dass Kolonien in voller Sonne auf HĂŒgeln und Klippen wachsen, aber die ĂŒbliche Umgebung ist entlang von Wald- oder Wiesengrenzen und in der NĂ€he von Flussufern. Die BlĂŒten nach der BlĂŒte zurĂŒckdrĂŒcken, um das erneute BlĂŒhen zu fördern, oder den Pflanzen erlauben, Samenkapseln zu bilden, um sich zu vermehren.

Garten Wert

Akelei ist eine ausgezeichnete Wahl fĂŒr Vogelliebhaber, da Kolibris zu den Blumen jeder möglicher Sorte angezogen werden und andere Vögel die SamenhĂŒlsen der Akelei fĂŒr Nahrung im Fall suchen. Die ungewöhnliche Laubfarbe macht es zu einer interessanten ErgĂ€nzung fĂŒr den Stauden- oder Waldgarten, und sobald die Blumen verwelkt sind, behĂ€lt die farnartige Angewohnheit der Pflanze ihr allgemeines Interesse. Als Hahnenfußrelativ ist Akelei auch widerstandsfĂ€higer gegenĂŒber anderen Gartenstauden.

Hybrid-Akelei-Sorten

Die meisten Arten von Hybrid-Akeleien sind Kreuzungen europĂ€ischer und westlicher StĂ€mme, die sich durch ihre grĂ¶ĂŸere GrĂ¶ĂŸe und nach oben gerichtete BlĂŒten auszeichnen. Hybride Blumen sind hĂ€ufig zweifarbig; Das heißt, die inneren BlĂŒtenblĂ€tter haben einen anderen, aber verwandten Farbton von den Ă€ußeren KelchblĂ€ttern. Die grĂ¶ĂŸte Gruppe der Hybriden gehört zur sogenannten McKana-Gruppe, die als weiße, rote, gelbe, blaue, rosa, violette und kastanienbraune BlĂŒtenformen vorkommt. Hybriden bevorzugen ein bisschen mehr Schatten als ihre einheimischen Cousins.

SchÀdlinge und Krankheiten

Wilde Arten von Akelei sind im Allgemeinen leicht zu zĂŒchten und relativ schĂ€dlingsfrei, obwohl BlattgrĂ€ber im Sommer angreifen können. Der Schaden durch den Blattminerator ist rein kosmetisch, und die weißen, schleifenden Spuren, die die Larven im Laub hinterlassen, schĂ€digen die Pflanze nicht. Hybrid-Akelei-Sorten sind besonders anfĂ€llig fĂŒr BlattmineralschĂ€den sowie Angriffe von Stengelbohrern, Raupen und BlattlĂ€usen. Besonders bei schlechtem Befall wird empfohlen, beschĂ€digtes Blattwerk zu entfernen. Hybriden sind auch verschiedenen Krankheiten wie Mehltau, Rost, Blattfleckenkrankheit und KnollenfĂ€ule ausgesetzt.

Video-Anleitungen: Beim Akelei-Sammler - breeding Aquilegia, columbine hybrids, cultivars, canadensis, pyrenaica,,.

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar HinzufĂŒgen