Baby Gummi Pflanzenpflege

Baby Gummi Pflanzenpflege

In Diesem Artikel:

Baby-Gummipflanze, auch bekannt unter ihrem botanischen Namen, Peperomia obtusifolia, ist eine sukkulente, ausdauernde Staude aus dem tropischen Amerika. Gewöhnlich als Zimmerpflanze in den meisten Gebieten der Vereinigten Staaten angebaut, gedeiht Baby-Gummipflanze im Freien in den USDA-Klimazonen 10 und 11. GĂ€rtner schĂ€tzen diese kleine, kompakte Pflanze wegen ihres dicken, wachsartigen Blatts, ihrer Zierblumen und Pflegeleichtigkeit. In warmen Klimazonen dient die Pflanze als Bodenabdeckung im Freien, obwohl sie selten ĂŒber 12 Zoll Höhe erreicht.

Standort und Boden

In den Zonen 10 und 11 benötigt die Baby-Gummipflanze einen Standort im Freien, der teilweise bis zum vollen Schatten aufgenommen wird und aus einem feuchten, gut durchlĂ€ssigen Boden mit durchschnittlicher Fruchtbarkeit besteht. In allen anderen Zonen zĂŒchten GĂ€rtner die Pflanze drinnen in flachen Pfannen, HĂ€ngekörben oder dekorativen BehĂ€ltern, solange sie im Boden Drainagelöcher haben. Das beste Wachstumsmedium fĂŒr die Pflanze enthĂ€lt zu gleichen Teilen Lehm, Sand und Torfmoos, obwohl jede gut durchlĂ€ssige Blumenerde ausreichen wird. Zimmerpflanzen brauchen helles, indirektes Sonnenlicht. Wenn Sie sie in ein nach Osten gerichtetes Fenster stellen, haben Sie genau die richtige Menge an Licht, damit die Pflanze gedeihen kann. Niemals der vollen Sonneneinstrahlung aussetzen, da die zarten BlĂ€tter zum Verbrennen neigen.

Temperaturanforderungen

Baby-Gummi-Pflanze erfordert Temperaturen ĂŒber 50 Grad Fahrenheit oder KĂ€lte kann auftreten. FĂŒr ideale Wachstumsbedingungen benötigen Pflanzen in InnenrĂ€umen Temperaturen von 60 bis 65 Grad wĂ€hrend der Nacht und 85 Grad wĂ€hrend des Tages. Die Pflanze kann jedoch wĂ€rmere Temperaturen ĂŒberleben und toleriert kĂŒhlere Temperaturen wĂ€hrend der Wintermonate. Baby-Gummipflanzen profitieren auch davon, warme FrĂŒhlings- und Sommermonate in einem halbschattigen Bereich im Freien zu verbringen, aber sie mĂŒssen in den Stall zurĂŒckkehren, bevor die Temperaturen unter 50 Grad fallen.

BewÀsserungsanforderungen

Extrem trockener Boden bewirkt, dass die Baby-Gummipflanze ihre BlĂ€tter fallen lĂ€sst, wĂ€hrend durchgehend nasser Boden Wurzel- oder StĂ€ngelfĂ€ule verursachen kann. Wasser nur wenn der Boden trocken ist, normalerweise etwa alle 10 bis 14 Tage fĂŒr Zimmerpflanzen und einmal wöchentlich fĂŒr Pflanzen im Freien. Pflanzen im Freien erfordern bei jeder BewĂ€sserung ein grĂŒndliches Einweichen, wĂ€hrend Pflanzen in InnenrĂ€umen am besten funktionieren, wenn sie vom Boden aus bewĂ€ssert werden. Stellen Sie den PflanzenbehĂ€lter in eine Untertasse Wasser und lassen Sie den Boden so viel Wasser wie möglich durch die Drainagelöcher aufnehmen. Stellen Sie sicher, dass ĂŒberschĂŒssiges Wasser entfernt wird, um FĂ€ulnis zu vermeiden. Reduzieren Sie die BewĂ€sserung im Winter auf einmal alle drei bis vier Wochen, da die Pflanze in dieser Zeit weniger aktiv wĂ€chst. Die Verwendung von Wasser bei Raumtemperatur verhindert die ErschĂŒtterung der Pflanze.

DĂŒnger Anforderungen

Baby-Gummipflanzen benötigen wenig zusĂ€tzlichen DĂŒnger und zu fruchtbare Erde kann ĂŒbermĂ€ĂŸiges, langbeiniges und unattraktives Wachstum verursachen. FĂŒtterung Zimmerpflanzen einmal alle sechs Monate mit einem ausgewogenen ZimmerpflanzendĂŒnger auf die HĂ€lfte der empfohlenen StĂ€rke verdĂŒnnt liefert eine ausreichende ErnĂ€hrung. Pflanzen im Freien erfordern die Anwendung eines BlattsprĂŒhdĂŒngers, der einmal alle drei bis vier Monate auf die halbe StĂ€rke verdĂŒnnt wird, außer wĂ€hrend des Winters. Verwenden Sie niemals granulierte DĂŒngemittel, um Babygummipflanzen zu fĂŒttern, da diese die zarten BlĂ€tter beschĂ€digen könnten.

Umtopfen

Als allgemeine Regel gilt, dass Baby-Gummibaumpflanzen bei einem Anbau in InnenrĂ€umen vorzugsweise leicht topfgebunden bleiben. Die Pflanze muss nur einmal alle drei oder vier Jahre umgepflanzt werden. Re-Pot im zeitigen FrĂŒhjahr, bevor neues Wachstum beginnt und wĂ€hlen Sie einen etwas grĂ¶ĂŸeren BehĂ€lter, gerade groß genug, um die Wurzeln zu halten, ohne Schaden zu verursachen. FĂŒlle den BehĂ€lter mit frischer Erde und vermeide es, neu eingepflanzte Pflanzen zu gießen, bis der Boden ziemlich trocken ist.

Vermehrung

Die Vermehrung durch Teilung oder Stecklinge bringt die besten Ergebnisse. Bei der Vermehrung durch Teilung, teilen Sie die Pflanze in mehrere StĂŒcke mit Wurzeln wĂ€hrend des Umtopfens, dann legen Sie jede neue Baby-Gummipflanze in einen BehĂ€lter mit gut durchlĂ€ssigen Blumenerde gefĂŒllt. Um sich fortzupflanzen, indem man Stecklinge nimmt, einen Stamm von der Pflanze entfernen, die unteren BlĂ€tter vom Stiel entfernen und dann den Schnitt an einem kĂŒhlen, trockenen Ort fĂŒr mehrere Stunden platzieren, um eine schĂŒtzende Haut ĂŒber dem Schnitt zu bilden. Stecklinge, die im hellen, indirekten Licht in feuchten Kompost gelegt werden, bilden schnell Wurzeln. Topf die neuen Pflanzen in BehĂ€lter mit gut durchlĂ€ssigen Blumenerde, sobald sie Wurzeln schlagen.

Video-Anleitungen: Zimmerpflanzen die Exoten in der Pflege und Anzucht Teil 319 aus der Serie.

Wie Das? Teilen Sie Mit Ihren Freunden:
Kommentar HinzufĂŒgen